nach oben

Zeitdiebe

Täglich rauben einem kleine oder größere Pausen die wertvolle Zeit. Doch wie viel Zeit kosten solche Pausen? Pausen-Reporter Alexander Koch hat den Selbstversuch gestartet und einen Tag lang alle (Zwangs-)Pausen gestoppt.

10:15 Uhr
Der Wecker klingelt. Die erste Pause - der Schlaf - ist damit vorbei. Aufstehen für ein Seminar, das um 12 Uhr an der Uni beginnt.

10:23 Uhr
Kaum wach und schon muss ich das erste Mal warten: Der Mitbewohner war schneller und steht vor mir unter der Dusche. Aber alles kein Problem, dann nutze ich die Zeit und checke meine E-Mails und Facebook. (13 min)

10:36 Uhr
Endlich geht’s unter die Dusche ...

11:25 Uhr
An jedem Morgen stehe ich auf dem Weg zur Uni an der gleichen roten Ampel. Nur heute ist die Ampel ausnahmsweise mal grün – welch eine Ironie. (0 min)

11:29 Uhr
Ich warte auf die U-Bahn in Richtung Bochum Hauptbahnhof. Ich überbrücke die Wartezeit mit einem zweiten Frühstück: Apfel steht auf dem Speiseplan. (1 min)

11:30 Uhr
Die U-Bahn kommt pünktlich. Während der Fahrt esse meinen Apfel zu Ende – es gibt schlimmere Arten, Fahrzeit zu überbrücken. (5 min)

11:35 Uhr
Es sind nur noch neun Minuten, bis die S-Bahn zur Uni vom Bochumer Hauptbahnhof abfährt. Die nutze ich aber: Schnell Briefmarken holen und Kopien machen. (9 min)

11:44 Uhr
Das nennt sich perfektes Timing: Ich komme die Treppe hoch, die Bahn fährt ein. Wärend der Fahrt lese ich Zeitung. Die letzte echte Pause von dem noch vor mir liegenden Tag. (16 min)

12:05 Uhr
Pünktlich im Seminar: Der Dozent ist zwar da, aber die akademische Viertelstunde hat noch nicht geschlagen. Warten. Ich unterhalte mich mit meinen Freunden, so geht die Pause doch fast zu schnell rum. (12 min)

12:55 Uhr
Im Seminar ist Gruppenarbeit angesagt. Meine Gruppe ist schon vor der Deadline um 13 Uhr fertig. So recht nutzen kann ich die mir fünf verbliebenen Minuten nicht. Das erste Mal kommt Langeweile auf. (5 min)

13:35 Uhr
Rüber geht’s zu einem Seminar an der Uni in Bochum. Bis die S-Bahn kommt, kann ich mit meinen Kommilitonen quatschen. (5 min)

13:40 Uhr
Die S1 kommt pünktlich, was der Unterhaltung keinen Abbruch tut. So ist die Fahrt nach Langendreer sehr kurzweilig. (10 min)

13:50 Uhr
Wir warten auf den Bus. Die Gemütlichkeit der Vierer-Sitzbänke in der Bahn kann die Bushaltestelle nicht bieten. (4 min)

14:16 Uhr
Der Professor ist bereits da, muss aber noch sich und seine Unterlagen sortieren. Wir setzen uns schnell hin – und warten. (10 min)

14:26 Uhr
Die Anwesenheitsabfrage wirft Fragen auf, die anschließenden Diskussionen verzögern den Beginn des Seminars. Wieder eine nervige Pause. (7 min)

16:15 Uhr
Mit der U-Bahn geht es zurück nach Bochum. Die Fahrt wird wieder für eine kleine Unterhaltung genutzt. (10 min)

16.30 Uhr
Umsteigen – wieder muss ich auf ein U-Bahn warten: Das und die anschließende Fahrt sind nüchtern betrachtet weitere sieben Minuten verlorene Lebenszeit. (7 min)

17:30 Uhr
Ich habe Hunger und muss Brot kaufen. Schnell in die Bäckerei – das funktioniert nicht. Vor mir ordert gemütlich eine ältere Dame: „Wat is denn hier drin?“ (5 min)        

17:40 Uhr
Ich muss mich bei der Stadt ummelden – da ist Wartezeit so gut wie sicher. Eine geschlagene Stunde warte ich auf eine fünfminütige Aktion durch einen immerhin schnellen und freundlichen Beamten. (60 min)

18:52 Uhr
Ich nehme die U-Bahn vom Rathaus zum Fitness-Studio. Wieder eine Zwangspause. (4 min)

19:05 Uhr
Die Sport-Session kann losgehen. Wie empfohlen mache ich zwischen den einzelnen Übungen eine Pause: Hochgerechnet sind es gute 24 Mal, jeweils um die 30 Sekunden. Zwei Stunden Sport, zwölf Minuten Pause. (12 min)

21:16 Uhr
Ich mache mich zu Fuß auf den Rückweg zur U-Bahn-Station. Die erste rote Ampel an diesem Tag. Ich muss eine Minute warten. (1 min)

21:20 Uhr
Müde, hungrig und mit dem Wunsch, schnell nach Hause zu gelangen, kommt was kommen muss. Die Bahn lässt noch neun Minuten auf sich warten. Nach sieben Minuten Fahrzeit bin ich an meiner Station. (16 min)

21:47 Uhr
Noch 500 Meter bis ich endlich Zuhause bin. Die zweite rote Ampel dürfte die letzte sein. Ich warte eine Minute. Ungefähr zwei Mal am Tag stehe ich an dieser Ampel. Das sind 12 Minuten pro Woche, 48 Minuten pro Monat und fast 10 Stunden pro Jahr. (1 min)

21:50 Uhr
Endlich Zuhause – Zeit für ein Fazit: Zusammengerechnet habe ich an diesem Tag fast zwei Stunden gewartet. Selbst wenn ich eine Stunde für einen nicht täglichen Besuch beim Bürgeramt abziehe, bleibt fast eine Stunde Warterei. Besser nicht drüber nachdenken.

Autor: Alexander Koch

Fotos: Daniel Moßbrucker

Yeezy Boost 350 Deutschland KaufenAdidas Yeezy Boost 350 Deutschland KaufenAdidas Yeezy boost 350 KaufenYeezy Boost 350 Kaufen DeutschlandHierYeezy Boost 750 Deutschland VerkaufYeezy Boost 750 Deutschland ErscheinungsdatumSteigern Sie Yeezy Boost 750 Deutschland Shopshttp://die-salzburg.at/news/boost-kaufen.phpAdidas Yeezy Boost 750 Deutschland MitteilungAdidasAdidas Yeezy Boost 750 Deutschland VerkaufAdidas Yeezy Boost 750 Deutschland Kaufenhttp://www.viabild.de/shop/750-yeezy.htmlAdidas Yeezy boost 750 BilligAdidas Yeezy Boost 750Adidas Yeezy Boost 750 Verkauf DeutschlandYeezy Boost 750 Deutschland PreisYeezy Boost 750 Deutschland VerkaufAdidas Yeezy Boost 750 Deutschland VerkaufAdidas Yeezy Boost 750ZuhauseAdidas Yeezy boost 750 Spielyeezy Auftrieb 750 Deutschland adidasSteigern Sie Yeezy Boost 750 Deutschland ShopsYeezy Boost 750 Deutschland Verkaufadidas yeezy boost 750 kaufenYeezy Boost 750 Deutschland AdidasYeezy Boost 750 Deutschland VerkaufAdidas Yeezy boost 750 BraunSteigern Sie Yeezy Boost 750 Deutschland ShopsAdidas Yeezy Boost 750 Deutschland Preisyeezy boost 750 verkauf deutschlandhttps://www.tgm.ac.at/shop/750-boost-kaufen.phpSteigern Sie Yeezy Boost 750 Deutschland zum Verkauf
This it's time Adidas Yeezy Boost 350 UK Stock to Yeezy Boost 350 Sale UK promote clip audacious adidas yeezy boost 350 for sale swagger, club bangers, and pulsating clip bass. This may be a no-holds-barred bonanza of pomp and material. Common, and T.I.'s adidas yeezy boost 350 black authoritative tracks will command the ensemble to boogie - effectively setting the table to the 2009 of merriment. adidas yeezy boost Throw the kitchen sink at aid people to http://www.inseec-travel-tips.com/new/boost.php trust.2007 introduced The View with Hats Off to the Buskers, in Jamie T Panic yeezy boost 350 for sale Prevention, adidas yeezy boost 350 pirate black The Klaxons Myths from the Near Future, Bloc Party Weekend in the City and the Killers Sawdust among new ones. It also brought us the might of home Arcade Fire's Neon yeezy 350 boost Bible, Kings of Leon Because within the Times, Arctic Monkeys Favourite Worst Nightmare and The White Stripes Icky Thump.In terms of design, more men are going to be seen wearing adidas yeezy boost 350 pirate black rings or yeezy 350 boost wedding rubberbandz. Formal ensembles for special events like black tie events and galas are completed cufflinks. For your younger generation of men that do have ear piercings, earrings certainly yeezy 350 boost are yeezy boost low 350 good method of upgrading their look. However, there were some odd generalizations and stereotypes about guys who http://lorexpert.ru/wp/350-oxford-tan.html wore earrings before, days past are far and spent. Today, even the most masculine of men could don earrings and get away by using it.